Milano 

Genau heute vor zwei Jahren plante ich meine Mailand-Reise, die im März stattfinden sollte. Nach „Milano“ findet man häufig günstige Flüge und so konnten meine Freunde und ich tatsächlich für 49 Euro hin und zurück ins schöne Italien.

Die Modemetropole ist nicht nur bekannt für ihre Designer und Laufstege, sondern auch für die zweitgrößte Kirche Italiens – Duomo di Santa Maria Nascente. Eine wunderschöne Kirche, die man unbedingt betreten und auf jeden Fall die paar Stufen auf ihr Dach hinaufsteigen sollte, um den großartigen Blick zu genießen. Eine Aussicht auf die Stadt und die Alpen! Gerade im März, bei 15 Grad und vielen Sonnenstunden, ein absolutes Highlight. Wer nicht so gerne Treppenstufen benutzt, kann für einen kleinen Aufpreis den Fahrstuhl nehmen. Aber davon rate ich eher ab, die paar Euro könnt ihr lieber für einen Café investieren, denn so groß ist der Aufwand nicht, um aufzusteigen.

Auf der Piazza del Duomo, befindet sich auch die bekannte Galleria Vittorio Emanuele II, eine überdachte Einkaufsgalerie, aus dem 19. Jahrhundert. Die imposante Galerie überzeugt mit ihrem Stuck und Marmor an den Wänden und natürlich mit ihren hochpreisigen Geschäften, wie Prada und Co. Wer nicht so gerne shoppen geht, sondern eher an Kunst und Kultur interessiert ist, der sollte unbedingt in die Kirche Santa Maria della Grazie. In ihr befindet sich eines der berühmtesten Wandbilder der Welt – das Abendmahl von Leonardo da Vinci. Aber aufgepasst! So ganz spontan könnt ihr leider nicht dieses beeindruckende Gemälde erleben, eine Anmeldung ist erforderlich!

Und wer etwas länger in Mailand unterwegs ist und mehr von Italien erleben möchte, der kann binnen zwei Stunden in Verona sein. Ganz einfach mit dem Zug für unter 40 Euro!




Dom Öffnungszeiten: täglich 7.00 – 19:00 Uhr  

Bild: Mailand, Milano, Duomo di Santa Maria Nascente, Piazza del Duomo
Piazza del Duomo - Auch bei Regen ein Traum! Den Regenschirm nicht vergessen, im März hat man wechselhaftes Wetter.
Bild: Mailand, Milano, Duomo di Santa Maria Nascente, Alpen, Nordostitalien
Die Alpen im Hintergrund

Kommentar schreiben

Kommentare: 0