Der Würfel ist gefallen.

Bild: Via Torino 92, Roma
Handwerkstatt in der Via Torino
Bild: San Giovanni in Laterano, Rom
Il complesso Lateranense


"Alea iacta est!"

 

Ihr habt nun einiges zum Thema Rom gelesen. An dieser Stelle will ich euch nur noch ein paar Highlights vorstellen, weit weg von den typischen Sehenswürdigkeiten. 

  • Falls ihr ein tolles Souvenir kaufen möchtet, dann solltet ihr die 'Via Torino 92' nicht verfehlen. Dort habt ihr die Möglichkeit handgefertigte Skulpturen und Terrakotten zu einem angemessenen Preis mitzunehmen. Ein ganz besonderes Mitbringsel für die Lieben daheim. 
  • In der berühmten 'Via del Corso' läuft man schnell auf und ab, aber bei Hausnummer 18 lohnt es sich stehen zu bleiben. Denn hier befindet sich die 'Casa di Goethe'. Das Haus, in dem unser Dichterfürst einst lebte und über seine Rom-Leidenschaft schrieb. Heute befindet sich dort ein kleines Museum mit Wechsel- und Dauerausstellungen.  http://www.casadigoethe.it/
  • "Mater et caput omnium ecclesiarum urbis et orbis"..."Mutter und Haupt aller Kirchen der Stadt und des Erdkreises": 'San Giovanni in Laterano'. Lange Zeit, bevor der Petersdom erbaut wurde, war sie der wichtigste Platz für die Katholiken in Rom. Eine prachtvolle Kirche auf der 'Piazza San Giovanni in Laterano'. Und direkt dahinter befindet sich der höchste und älteste Obelisk der Stadt.
  • Auf dem 'Aventin-Hügel' / 'Piazza dei Cavalieri di Malta', befindet sich eine klitzekleine und doch unfassbar große Sehenswürdigkeit. Das Schlüsselloch von Rom! Einmal durch das Portal der Hausnummer 4 durch gucken und die volle Herrlichkeit der Petersdom-Kuppel bewundern!
  • Rom wäre nicht Rom ohne seinen berühmten Bildhauer 'Gian Lorenzo Bernini'. Ob am 'Petersdom' oder an der 'Piazza Navona', überall schreit es nach dem Ausnahmetalent. Seit meinem Besuch in der 'Galleria Borghese' existiert für mich noch eine weitere Skulptur, die ich ab jetzt mit Bernini  in Verbindung bringen werde - "Der Raub der Proserpina". Ein makelloses Werk des Künstlers. Die Galleria Borghese beherbergt eine wertvolle Kunstsammlung, darunter auch einige Werke von Caravaggio. Reservierung erforderlich. http://www.galleriaborghese.it/borghese/en/edefault.htm 
  • Was gehört noch zu Italien? Natürlich der Kaffee! Wer ihn gerne in Ruhe genießen möchte, der sollte dafür an meinen Lieblingsort: das 'Bramante-Kloster' unweit von der turbulenten 'Piazza Navona' gelegen. Auf der Piazza tobt das Leben, hier tobt die Stille. Das Kloster, dessen Inneres zu einem Museum umgewandelt worden ist, besitzt neben dem Café und dem Renaissance-Kreuzgang auch ein schönes, großes Fenster mit Blick in die Kirche 'Santa Maria della Pace.'                             Adresse: Arco della Pace 5                                                                                                                                                                                              
  • Wer seinen Kaffee gerne mitten in der Stadt trinken will, der sollte zu 'Tazza D'oro' gehen. Lecker, direkt am Pantheon und wem es schmeckt, der kann auch gleich die passenden Kaffeebohnen mitkaufen. Adresse: Via degli Orfani 84
  • Wer länger in Rom ist, der sollte sich auch die antike Hafenstadt Ostia Antica anschauen. Ein wahres Zeugnis der Antike.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0