~Top 10 der Orte, die man in Berlin einfach sehen muss~

Bild: Monbijoupark, Museumsinsel
Monbijou & Museumsinsel

 

Um es in den Worten einer waschechten Berlinerin zu sagen - Wenn es um unsere Hauptstadt geht, so: "bin ich von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt.

                                                                                                                                                                                                   Marlene Dietrich

 

Berlin hat tausend Ecken, die man sehen muss -  doch was tun, wenn man nur ein Wochenende da ist? Für einen Kurztrip in die bunte Metropole sollen euch folgende

~ zehn ~ als kleine Hilfe dienen.

 

1. Das Elefantentor 

Der Zoologische Garten ist eins der meist besuchten Sehenswürdigkeiten Berlins, mit seiner großen Anlage und knapp 20.000 Tieren, ist er der Artenreichste Zoo der Welt. Das Elefantentor ist eines von zwei öffentlichen Haupteingängen und wegen seiner ostasiatischen Optik ein wahrer Hingucker. Der Besucher wird förmlich von zwei lebensgroßen Elefanten empfangen, die heute das Wahrzeichen des Zoos sind und unter Denkmalschutz stehen.

 

2. Monbijou-Park

Im Sommer ein wahrer Traum! Der Monbijoupark unweit vom S-Bhf. Hackescher Markt ist mit seiner Strandbar direkt an der Spree und mit seinem Amphitheater ein beliebtes Ausflugsziel. Gönnt euch ein kaltes Getränk, bewundert gegenüber die Museumsinsel und dann ab in die nächste Vorstellung des Theaters - Hexenkessel. 

 

3. Berliner Dom

Beim "Festival of Lights" erstrahlt der Dom in tausend Farben, aber auch ohne Lichteffekte ist er ein Muss für jeden Berlin-Besucher! Die größte evangelische Kirche Berlins lädt jeden Sonntag zum Gottesdienst ein, aber auch ohne Messe, sind die Pforten für alle Besucher offen. 

Infos zu Eintritts-und Öffnungszeiten findet ihr hier: http://www.berlinerdom.de/content/view/96/161/lang,de/

 

4. Sony Center

Der Potsdamer Platz ist ein Hollywood-Magnet - wenn die "Berlinale" im Februar ruft, so kommen sie alle! Kinos, Restaurants und Bars tummeln sich hier und für ein paar tolle Momentaufnahmen am Abend sorgt vor allem das Dach des Sony Centers, es erleuchtet in warmen Tönen, um den Sonnenuntergang darzustellen. Ein Farbspiel mit Erfolg. 

Und wenn ihr Hunger bekommt, so probiert doch mal die australische Küche aus. Im Center gibt es schon seit Jahren das berühmte "Corroboree" und auf der Dessert-Karte findet sich etwas für echte Genießer: "death by chocolate", something you would die for...

http://www.corroboree.info/Sony_Center.html

 

5. Reichstags-Kuppel

"Demokratie ist ein Verfahren, das garantiert, dass wir nicht besser regiert werden, als wir es verdienen." - George Bernard Shaw.

Demokratie ist die Herrschaft des Volkes und nirgendwo sonst wird dies so eindrucksvoll präsentiert wie in der Glaskuppel des Reichstagsgebäudes. Durch die Kuppel können alle Besucher durchspazieren und die Politiker unter Ihnen daran erinnern, dass das Volk immer über ihnen steht.

Anmeldung erforderlich! Öffnungszeiten 08-24 Uhr - Letzter Einlass 22 Uhr

 

6. 360 Grad + Weltzeituhr

Über den Wolken, ein Blick auf die Stadt, egal ob bei Tag oder Nacht. Der Fernsehturm am Alexanderplatz ist eines der vielen Wahrzeichen Berlins, doch vielen entgeht, dass man auch hier in die Kuppel darf. Ein Panoramablick, welcher den teuren Eintrittspreis entschädigt. Ins Restaurant des Fernsehturms würde ich wegen der Preise nicht unbedingt gehen wollen, aber wenn man schon oben ist, kann man auch hier den Kaffee genießen.

Der Alexanderplatz lädt zum Shoppen und Verweilen ein und die berühmte Weltzeituhr mit den Namen von 148 Städten ist ein beliebter Treffpunkt für Berliner und Touristen. Und wie heißt es so schön:

~Wenn ein Liebespaar sich hier um Punkt 24 Uhr Ortszeit an den Händen hält, so bleibt es für immer zusammen.~

 

7. Naturkundemuseum

Das Skelett des Brachiosaurus hat mich nicht nur in der Grundschule fasziniert, auch heute noch beeindruckt mich dieser Koloss. Der Meter-hohe Saurier ist direkt nach Betreten des Museums zu erblicken und versetzt Groß und Klein in Staunen. Das Naturkundemuseum beherbergt einige interessante Funde, so auch das Berliner Exemplar des Archäopteryx. Auf jeden Fall sehenswert! http://www.naturkundemuseum-berlin.de/

 

8. "Ich bin ein Berliner"

1963 kam US-Präsident John F. Kennedy nach Berlin und sagte, vom Rathaus Schöneberg aus, die berühmten Worte: All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin and therefore, as a free man, I take pride in the words "Ich bin ein Berliner!"

Das Rathaus ist seitdem ein historischer Ort und am Wochenende keineswegs als Verwaltungssitz der Gemeinde Tempelhof-Schöneberg zu betrachten, vielmehr als Kulisse für den gefragten Flohmarkt, der Samstag und Sonntag von 08-16 Uhr direkt davor geöffnet hat.

 

9. Bergmannkiez

Wenn der "Karneval der Kulturen" jährlich vor der Tür steht, ist der U-Bhf. Mehringdamm voll von Menschen, doch nicht nur dann, auch sonst tummelt sich hier eine meterlange Schlange. Der Grund: Curry36, Berlins beste Currywurst und Mustafa's Gemüse-Döner. Beides leckere Kalorienbomben. In der bekannten Bergmannstraße, eine Seitenstraße der U-Bahnhöfe Mehringdamm und Gneisenaustr., finden sich noch mehr tolle Köstlichkeiten und Cafés. Das Kiez lädt zu jeder Jahreszeit zum flanieren ein und besonders im Juni, wenn es wieder heißt: "Kreuzberg jazzt!" 

 

10. Brandenburger Tor

Was wäre ein Berlin-Trip ohne das Brandenburger Tor?! Von dem oben bereits erwähnten Potsdamer Platz lässt es sich zu Fuß ganz schnell erreichen. An den Souvenirläden vorbei, kommt man zunächst zum Holocaust-Mahnmal, dem Denkmal für die ermordeten Juden Europas. Hier stehenbleiben. Das abstrakte Feld, für viele auch eine Art Labyrinth, regt jeden Besucher zum Nachdenken an. Es ist DAS Symbol des Nicht-Vergessens. Zwei Gehminuten später, seid ihr auch schon an eurem Ziel: dem Brandenburger Tor auf dem Pariser Platz, dem Erinnerungsort der deutschen Teilung und Wiedervereinigung. Von hier aus könnt ihr weiter zum Reichstag oder zur berühmten Siegessäule. ODER! Ihr schlendert schnurgerade "Unter den Linden" Richtung Museumsinsel und Fernsehturm. Auf dieser Strecke erlebt ihr den alten Berliner-Flair mit der Humboldt-Universität, dem Deutschen Historischen Museum, der Alten Nationalgalerie, dem Berliner Dom, dem Schloßplatz und und und! Jedes Mal die Reise wert und wie ihr sehen könnt, super auch ohne Bus und Bahn zu erreichen.

 

 


 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0